Trainingseinheiten organisieren

Liebe Karatekas, Liebe Eltern,

die Pandemie zwingt uns alle neue Wege zu gehen. Wäre es uns noch vor Kurzem undenkbar gewesen Training Online im eigenen Wohnzimmer anzubieten, ist es für viele von uns zu einer akzeptablen Lösung geworden. Mit Sicherheit nicht super aber für die Überbrückung der Zeit doch irgendwie ok.

Jetzt aber müssen wir euch erneut bitten einen weiteren Schritt zu gehen. Die meisten von den Karatekas und Eltern erreiche ich über unsere Whats App Gruppen. Einige sind dort aber nicht vertreten, teils weil sie kein Whats App haben oder sich davon losgesagt haben. Einige erreiche ich nur über Mail andere ganz old school über sms. Es ist für mich immer mit einem gewissen Aufwand verbunden. Dazu kommt noch, dass wir bei schönem Wetter wieder unser Training im Freien anbieten wollen. Hierfür haben wir Zeiten in Malente in der Ringstraße (Sportplatz) bekommen und auch der Schlosspark steht uns wieder zur Verfügung.

Für die Erwachsenen Mitglieder unseres Vereines wollen wir auch die 2 Personenregelung in den Räumlichkeiten des Dojos nutzen. Auch wenn wir wieder in Kleingruppen im Dojo trainieren dürfen, wollen wir vorbereitet sein.

Hierzu habe ich mich bei einer App namens Spond angemeldet. Diese App ist kostenlos (zumindest soweit wir sie nutzen wollen). Sie ermöglicht es uns verschiedene Gruppen zu Trainingseinheiten einzuladen. Die Teilnehmenden können sich dort direkt zum Training anmelden und automatisch werden die belegten Plätze angezeigt. Die Namen werden hinterlegt und wir müssen keine separaten Listen für eine mögliche Kontaktverfolgung führen. Auch kann ich allen die dort hinterlegt sind direkt Informationen zukommen lassen. Aber die Kontaktdaten sind nur für den Administrator, - also derzeit nur für mich (Vanessa) sichtbar.

Klar haben wir nicht so viele Mitglieder aber es ist nun mal die Zeit neue Wege auszuprobieren und wenn es funktioniert ist es auf jeden Fall eine Bereicherung. Alternativ greifen wir auf die alten Wege zurück.

 

Beste Grüße

Matthias, Vanessa und Verena